15.12.2019, 18:39 Uhr » Qualifizierung

Methoden der psychischen Gefährdungsbeurteilung

Personalverantwortliche, Führungskräfte, Betriebsräte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit
Seminarziel

Arbeitsbedingte psychische Belastungen und ihre Folgen gewinnen neben physischen, physikalischen, chemischen sowie biologischen Einwirkungen an Bedeutung. Im Arbeitsschutzgesetz §4 und §5 Abs. 3 wird der Arbeitgeber aufgefordert, auch die psychischen Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung zu erfassen und entsprechende Maßnahmen festzulegen.

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen unterscheidet sich jedoch in der Art der Instrumente und in der Durchführung von der allgemeinen Gefährdungsbeurteilung. Vor allem die Einbeziehung der Mitarbeiter stellt hier ein wesentliches Qualitätskriterium dar.

Im Seminar werden die Grundlagen für die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung arbeitsbedingter psychischer Belastungen übermittelt. Ziel ist es, psychische Belastungen erkennen und bewerten zu können sowie den Prozess und die Methoden für die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen zu kennen und zu verstehen.

Seminarinhalte
  • Gesetzliche Grundlagen und Hintergründe
  • Das Belastungs- und Beanspruchungsmodell zur Erklärung Psychischer Belastungen
  • Vorgehen bei der Gefährdungsbeurteilung im Betrieb
  • Methoden der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (Beobachtungsverfahren, schriftliche Verfahren, Workshopverfahren)
  • Instrumente (z.B. BGN-Beurteilungshilfe, Arbeitssituationsanalysen etc.)
  • Ableitung und Dokumentation von Maßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
TermineSem-Nr. 

Das Seminar wird im kommenden Jahr wieder angeboten.
Anmeldungen sind voraussichtlich ab Oktober diesen Jahres möglich.

Das Seminar wird 2020 nicht angeboten.
Anmeldungen für 2021 sind voraussichtlich ab Oktober 2020 möglich.


Unser Programm

Arbeitsschutzseminare