20.08.2018, 00:49 Uhr » Qualifizierung

Handlungsansätze zur betrieblichen Gewaltprävention

Unternehmer, Führungskräfte und fachlich Verantwortliche
Seminarziel

Im Gastgewerbe und im Verkauf sind Übergriffe durch Gäste und Kunden leider keine Seltenheit mehr. Dabei geht es nicht nur um Extremereignisse wie Überfälle. Vor allem auch Belästigungen und verbale Übergriffe gehören zum Alltagsgeschehen in diesen Branchen. Für Betriebe mit direktem Kundenkontakt wird es daher immer wichtiger, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Denn die Folgen können schwer und langwierig sein.

Die Verhinderung von Gewaltsituationen, die Vorbereitung auf solche Ereignisse und der richtige Umgang mit Opfern kann systematisch geplant werden. Auch der Gesetzgeber schreibt vor, Gefährdungen im Umgang mit Kunden systematisch zu beurteilen und Schutzmaßnahmen zu planen.

In diesem Seminar werden die unterschiedlichen technischen, organisatorischen und verhaltensbedingten Maßnahmen vor, während und auch nach einer Gewaltsituation besprochen. Es wird dargestellt, wie die Vorbeugung von Übergriffen systematisch im Betrieb durchgeführt werden kann und wie die Mitarbeiter in das Thema mit einbezogen werden können.

Seminarinhalte
Die Teilnehmer sollen:
  • verstehen, dass Gewaltprävention Aufgabe des Unternehmers ist und Teil der Gefährdungsbeurteilung sein sollte.
  • das Vorgehen bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung zum Thema Gewaltprävention kennen lernen.
  • die verschiedenen Phasen von Gewaltsituationen kennen
  • wissen, welche Maßnahmen vor, während und auch nach Übergriffen geplant und organisiert werden müssen.
  • wissen, welche Aspekte Unterweisungen zum Thema Gewaltprävention beinhalten sollen.
TermineSem-Nr. 
Zur Zeit wird kein Termin angeboten

Unser Programm 2018

Arbeitsschutzseminare