01.04.2020, 09:17 Uhr » Qualifizierung

Seminare für Sicherheitsbeauftragte (Sibe)

Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten sind gesetzlich verpflichtet (§22 SGB VII, §20 DGUV Vorschrift 1) Sicherheitsbeauftragte zu bestellen.

Sicherheitsbeauftragte unterstützen die Umsetzung des Arbeitsschutzes vor Ort.

Das Bild der Sicherheitsbeauftragten ist dadurch geprägt, dass sie oder er aus dem Kollegenkreis stammen, und im eigenen Arbeitsbereich auf sicheres und gesundes Handeln hinwirken und helfen, Unfälle zu vermeiden. Insofern sind sie zur Verbreitung von Wissen über Sicherheit und Gesundheit an der Basis des Betriebes unverzichtbar. Sie treten gegenüber den Kolleginnen und Kollegen als Multiplikator auf und bewirken durch ihre Präsenz, ihre Vorbildfunktion sowie durch ihr kollegiales Einwirken ein sicherheitsgerechtes Verhalten und Miteinander. Dabei sind sie auf ihre persönliche Autorität, auf entsprechende betriebliche Voraussetzungen aber auch auf ihr fachliches Wissen und Können bei den vielfältigen Themen des Arbeitsschutzes angewiesen.

Eine geeignete Qualifizierung befähigt die Sicherheitsbeauftragten, ihre Rolle im Betrieb aktiv wahrzunehmen.

Die wichtigsten Ziele der Qualifizierung von Sicherheitsbeauftragten sind

  • die Auseinandersetzung mit den Aufgaben und der Rolle im Betrieb,
  • das Kennen inner- und außerbetrieblicher Partner im Arbeitsschutz,
  • das Erkennen von Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz,
  • das Mitwirken bei der Ableitung und Umsetzung von Maßnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes,
  • das Achten auf die Einhaltung der betrieblichen Schutzmaßnahmen,
  • die Motivation von Kolleginnen und Kollegen zu sicherheitsbewusstem Verhalten durch konstruktive Gesprächsführung,
  • die Unterstützung der Vorgesetzen bei der Umsetzung des Arbeitsschutzes,
  • das Einsetzen für Verbesserungen der Sicherheit und Gesundheit.

Die Ausbildung umfasst ein einwöchiges Basisseminar in den BGN- Bildungsstätten. Diese Grundqualifizierung ist branchenübergreifend ausgerichtet.

Alternativ zu dem einwöchigen Basisseminar bietet die BGN ein Blended Learning Angebot an. Hierbei bearbeiten die Sicherheitsbeauftragten zunächst Themen im e-learning (Zugang zu einem PC mit Internetanschluss im Betrieb erforderlich!) und nehmen anschließend an einem dreitägigen BGN-Seminar teil.

Die Bestellung im Unternehmen kann unabhängig davon erfolgen, ob die Sicherheitsbeauftragten schon ein Seminar besucht haben oder nicht.

Nach dem Basisseminar haben die Sicherheitsbeauftragten ein Recht auf Fortbildung. Hierzu bietet die BGN zunächst ein dreitägiges, branchenspezifisches Aufbauseminar und anschließend verschiedene fachbezogene Fortbildungen an.

Es wird empfohlen, die weiteren, frei wählbaren Fortbildungsangebote jeweils in einem Abstand von ca. 3 Jahren in Anspruch zu nehmen. Die Fortbildungsangebote sind themenspezifisch ausgerichtet und werden als Präsenzseminare und/oder Online-Seminare angeboten.

Alle Seminartermine für die Sicherheitsbeauftragten finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Basisseminare und Aufbauseminare bieten wir in unseren regionalen Bildungsstätten an. Bitte beachten Sie die entsprechenden Einzugsbereiche!

Eine Gesamtübersicht über die Struktur und das Angebot der Ausbildung finden Sie hier.

Zur Information:

In den letzten Jahren gab es eine sehr große Nachfrage bei den Basisseminaren für Sicherheitsbeauftragte. Das führte dazu, dass die Seminare sehr früh ausgebucht waren, andererseits dann aber auch Sicherheitsbeauftragte nicht anreisten, weil z.B. der sehr frühzeitig gebuchte Seminartermin doch nicht passte.

Die Veröffentlichung der Seminartermine für 2020 erfolgt zeitlich gestaffelt. Termine werden im Oktober 2019, im Dezember 2019 und im März 2020 veröffentlicht.

Unser Programm

Arbeitsschutzseminare